top of page

Teststrecke und Kampf gegen Blutkrebs!

Aktualisiert: 20. Feb.

Schon früh am Samstagmorgen hört man in Deuselbach die Motoren heulen. Die ersten Rallyefahrer:innen treffen mit ihren lauten Maschinen in Deuselbach ein. Die Helfer:innen des Männergesangverein und der Feuerwehr Deuselbach stehen bereits seit 06:30 Uhr in der Küche des Haus des Gastes mit frischen Brötchen, Tee und heißem Kaffee bereit. Weitere Feuerwehrleute besetzen ihre Posten an der Strecke um im Notfall rechtzeitig eingreifen zu können.



50 gemeldete Teams aus ganz Südwestdeutschland, dazu zahlreiche interessierte Beobachter und Freunde des Motorsports belagerten bereits morgens ab sieben Uhr die abgesperrte Teststrecke und vor allem den Bereich um das „Haus des Gastes“ in Deuselbach. „Wir hatten in diesem Jahr zum dritten Mal zum Testtag eingeladen und nach dem langen Winter, währenddessen die Sportler ihre Autos vorbereitet hatten, nahmen viele gern Gebrauch von dieser Möglichkeit, die wir ihnen boten“, sagte Schu, der vor allem den vielen freiwilligen Helfern aus beiden Dörfern dankte. „Es ist immer wieder toll zu erleben, dass wir damit offene Türen einrennen und Leute finden, die uns unterstützen.“ Zitat ©trierischer.volksfreund

Die Deuselbacher und Immerter Vereine unterstützen gerne diese Aktion in den Dörfern – Viele neue Gesichter, viele neue Menschen die unsere Orte kennenlernen. Wir sind sehr froh, dass Edmund Schu jetzt schon zum dritten mal herkommt und unsere Gastfreundschaft zu schätzen weiß.



Außerdem finden wir die Aktion der Typisierung durch die Stefan-Morsch-Stiftung aus Birkenfeld eine ganz besondere Aktion im Dorf. Wer kann schon behaupten auf dem Dorfplatz in Deuselbach evtl. zur Lebensretter:in zu werden? Die Stefan-Morsch-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, an Leukämie erkrankten Menschen zu helfen. Beim "Zentralen Knochenmarkspender-Register Deutschland" (ZKRD) laufen alle Daten der einzelnen Stammzellspenderdatei (z.B. auch DKMS) zusammen.


Leonie Pfuhler und Michael Groß von der Stefan-Morsch-Stiftung waren angetan von der Bereitschaft der Fahrerinnen und Fahrer, aber auch von den vielen „Zaungästen“, die im Lauf des Tages wieder in Deuselbach vor Ort waren, um mit den Motorsportlern Fachgespräche an ihren Autos zu führen. „Es kommen ständig Leute, die sich typisieren lassen möchten, um dann in unsere Stammdaten-Spenderkartei aufgenommen zu werden. Den Motorsportlern gilt ein herzliches Danke schön.“ Zitat ©trierischer.volksfreund

Wir freuen uns jetzt schon auf die hoffentlich vierte Edition in 2024 und sind wieder bereit unser schönes Örtchen einen Tag in eine Motorhölle zu verwandeln.