top of page

Kennst du schon den Bahnverein?

Die IG Nationalparkbahn Hunsrück-Hochwald setzt sich für die Bahnstrecke Hermeskeil-Morbach-Büchenbeuren ein. Oberstes Ziel ist die Erhaltung der Strecke. Außerdem soll ein touristischer Verkehr als weitere Attraktion zum Nationalpark eingerichtet werden.


Hier ein kleiner Einblick in die Freischneide-Arbeiten am Bahnhof Deuselbach:



Weitere Infos findest Du unter ig-nationalparkbahn.de [...]


Hunsrückbahn, Hunsrückquerbahn, Nationalparkbahn, Hochwaldbahn, Ruwertalbahn,...was?

Verschiedene Abschnitte, verschiedene Themen Die Eisenbahnstrecken im Hunsrück und Hochwald sind ein komplexes Thema. Vom regulären Nahverkehr über einen touristischen Ausflugsverkehr bis hin zur Verhinderung des Streckenabbaus sind die einzelnen Felder weit gefächert.

Derzeit liegen 110 km Nebenbahnstrecke im Hunsrück und Hochwald ungenutzt. Die Trasse von Langenlonsheim über Stromberg, Simmern, Büchenbeuren und Morbach nach Hermeskeil ist noch komplett vorhanden. Der Abschnitt Hermeskeil-Nonnweiler-Türkismühle wurde 2020 abgerissen.

Diese Strecke lässt sich in drei Abschnitte einteilen:

  • Hunsrückquerbahn

  • Nationalparkbahn

  • Hochwaldbahn

Weitere Strecken Der einzige Streckenabschnitt mit regulärem Zugverkehr im Hunsrück ist derzeit die Hunsrückbahn von Boppard nach Emmelshausen. Der weitere Streckenverlauf von Emmelshausen bis Simmern wurde in den Schinderhannes-Radweg umgebaut. Ab Simmern gab es bis 1964 auch eine Zweigstrecke nach Gemünden. Außerdem führte die Hochwaldbahn einst von Hermeskeil weiter nach Trier (auch Ruwertalbahn genannt). Diese Strecke wurde zum Ruwer-Hochwald-Radweg umgewandelt. In Nonnweiler zweigte die Primstalbahn in Richtung Lebach ab. [...]

33 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen