Was Klara als Milchkönigin gern machen würde

Aktualisiert: 27. Okt.

Die Wahl zur Milchkönigin am 5. November rückt immer näher und die Spannung steigt – ob Klara Scholtes die Jury als Milchkönigin überzeugen kann?


Ein Reporter vom Trierischen Volksfreund war diese Woche zugast auf dem »Hof vorm Wald« der Familie Schmidt-Scholtes um unsere Klara als Bewerberin zur Milchkönigin zu interviewen, einen Termin bei RPR1-Radio stand ebenfalls noch auf der Agenda. Dass auf einmal so viel um die 19-jährige passiert hätte sie auch nicht gedacht. Umso schöner, dass das Thema vom Lebensmittel Milch und Frauen in der Landwirtschaft immer größere Runden zieht und Aufmerksamkeit erhält.


© Tierische Volksfreund, Ausgabe 26. Oktober 2022

Das Dazulernen ist auch die Motivation für das Amt der Milchkönigin. „Da wird es viele Termine geben, vom Tag der offenen Höfe über eine Zusammenarbeit mit Schulen bis zu Social-Media-Auftritten“, sagt die Studentin. Und sie hofft, auch agrarpolitisch etwas zu bewirken. „Ich will den Leuten vor allem die Arbeit der Milchwirtschaft näherbringen“, ist das große Ziel. Das Lebensmittel Milch soll mehr wertgeschätzt und die Arbeit, die dahinter steckt, besser anerkannt werden. Man habe Verantwortung für die Tiere, 365 Tage im Jahr, sagt Scholtes. Nicht nur Biobetriebe wolle sie repräsentieren, sondern alle milchproduzierenden Betriebe: „Hier kann ich Tradition und Innovation miteinander verknüpfen.“

bernkastel-wittlich-2022-10-26[12]
.pdf
Download PDF • 423KB

Außerdem war der Fotograf HERBERT THORMEYER vom Trierischen Volksfreund mit auf der Weide: volksfreund.de/fotos/regionale-fotostrecken/klara-scholtes-aus-deuselbach-will-milchkoenigin-werden

Wie wird man Milchkönigin Rheinland-Pfalz-Saar? Und was macht man da eigentlich?


71 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen